Ich habe eine neue Version meines wunderbaren Online-Shops begonnen, in der ich alles einmal ‚richtig‘ machen möchte.
Die endgültige Version soll (wenn denn da irgendwo jemand auf mich hört) die oder die nächste sein.
Und in den letzten Tagen ging es ganz gut: es ist eine Menge Fleissarbeit (das liebe ich ja besonders ;-)), aber bitte, die Ergebnisse sprechen für sich.

Gestern abend habe ich (zur Entspannung ;-)) wieder einmal mit CSS (Cascading Style Sheets) herum gespielt.
Der Gedanke hinter dieser Technologie ist, die Inhalte von der Form zu trennen.
Das heisst, dass man (z.B.) Webseiten entwirft und mit verschiedenen Stylesheets (das sind die Dateien, in denen die Formatierung beschrieben ist) vollkommen verschieden gestalten kann.
Wenn man es denn kann, denn ich scheitere immer irgendwo.

Aber dass es prinzipiell funktioniert, zeigt z.B. cssZengarden.
Die Startseite ist eine zart gestaltete Webseite. In der rechten Navigationsbox kann man auf andere Designs klicken: Alle, wirklich alle haben eine identische HTML-Seite (Hypertext Markup Language) zugrunde liegen, aber ich finde, verschiedener können sie gar nicht aussehen.

Nur bin ich leider weit davon entfernt, so etwas machen zu können ;-(
Naja, üben, üben, üben, dann wird es schon, für meinen wunderbaren Online-Shop muss es ja nicht soo aufwendig sein ;-)

Links:
cssZengarden
A List Apart: Topics: Code: CSS
…und ansonsten nach ‚css tutorial‘ googeln und sich nicht erschlagen lassen ;-)