Ich habe etwas geschafft: Obwohl ich ein ‚terminfreies‘ Projektmanagement habe (die Zeiten sind für mich unschätzbar), habe ich doch eine vage Vorstellung davon, was ich in welcher Reihenfolge zu tun habe (bin ich nicht professionell?! ;-)).
Daher kann ich auch voll Stolz verkünden, dass ich die beiden Features, die ich meinem wunderbaren Online-Shop implementieren wollte, soweit klar habe.
Nur leider ändert sich das Verhalten des ursprünglichen osCommerce-Shops dadurch an manchen Stellen. Deshalb werden meine nächsten Schritte darin bestehen, 1. die entsprechenden Stellen zu lokalisieren und 2. sie zu eliminieren (äääh…).
Jedenfalls. ;-)

Und dann ist es derzeit auch noch so, dass ich alle Änderungen bei meinen Sonderfeatures manuell in die Datenbank einpflegen muss. Das ist 1. albern und 2. gibt es interessantere Aufgaben.
Z.B. die Realisierung einer Susann-Datenbank-Schnittstelle ;-))